KatS Einsätze

Der DLRG Katastrophenschutzzug des Landkreises Harburg war in der Vergangenheit im Elbehochwasser 2002 eingesetzt. Es gab eine Bereitschaft des Zuges in der Woche 18.08.2002 – 26.08.2002. In dieser Zeit war die Lage im Landkreis Harburg nicht so kritisch, so daß der Zug dort nicht zum Einsatz kam. Statt dessen wurden Einsätze im Bereich Amt Neuhaus (Landkreis Lüneburg) absolviert. An einem Tag bestand die Aufgabe darin, Treibgut aus der Elbe aufzusammeln. Die Gefahr, die durch Treibgut ausgeht, besteht darin, daß es einen Deich beschädigen kann und somit eine zusätzliche Instabilität hervorgerufen werden kann. Ferner kann Treibgut Boote und Taucher im Wasser gefährden. Die Arbeit bestand darin, Treibgut einzusammeln und an Land zu verbringen. In diesem Einsatz kamen nicht die leichten KatS-Boote zum Einsatz, sondern grosse PS-starke Boote (90 PS und 135 PS).

An anderen Tagen wurde der KatS-Zug zum Abdecken von Deichen mit Plastikfolie eingesetzt. Dazu wird von Tauchern wasserseitig eine Plastikfolie den Deich entlang bis auf den Flußgrund ausgerollt. Die Folie wird anschließend mit Sansäcken beschwert. Das Abdecken (Deiche tapezieren) dient dazu, Deiche vor dem Durchweichen mit Wasser zu bewahren. Ein durgeweichter Deich ist nicht mehr so stabil, wie ein trockener Deich. Zu dem Einsatz der Taucher und Personal zum Sandsackbewegen wurde noch ein Boot im Wasser gehalten. Das Boot ist in Bereitschaft, einen Taucher, der in Not gerät, zu retten und um Treibgut fernzuhalten. Das Treibgut könnte einen im Wasser befindlichen Taucher verletzen.