18.11.2018 Sonntag Rettet die Bäder - Schwimmbadschließungen stoppen!

Der Klimawandel schreitet voran. Die Polkappen schmelzen, der Meeresspiegel steigt und unsere Kinder können nicht schwimmen?

In den letzten 17 Jahren schlossen in Deutschland durchschnittlich 80 Bäder pro Jahr. Allein im vergangenen Jahr wurden 4.500 Schwimmprüfungen weniger abgenommen als im Vorjahr. Etwa 25 Prozent der Grundschulen haben keinen Zugang mehr zu einem Schwimmbad, viele nehmen lange Anfahrtswege auf sich, um überhaupt den von der Kultusministerkonferenz vorgeschriebenen Schwimmunterricht erteilen zu können. Die möglichen Folgen zeichnen sich bereits jetzt ab: Knapp 60 Prozent der Zehnjährigen sind keine sicheren Schwimmer (so eine forsa-Umfrage von 2017). Kinder gehören weiterhin zur Risikogruppe bei den Ertrinkungsfällen. Laut aktueller DLRG-Bilanz starben bis August dieses Jahres bereits 26 Kinder zwischen null und zehn Jahren. Das schleichende Bädersterben muss endlich ein Ende haben! Mit der Kampagne „Rettet die Bäder“ möchte die DLRG den Trend umkehren.

Im Mittelpunkt der Kampagne steht eine Online-Petition. Darin fordert die DLRG eine angemessene und nachhaltige Bäderversorgung durch systematische Bedarfsplanung und -deckung im Rahmen eines bundesweiten Masterplans. Mindestens 50.000 Menschen will die DLRG für eine Unterschrift zu unserer Petition bewegen, damit diese an den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags weitergereicht werden kann. Begleitet wird die Kampagne von einem Kinospot, der auf die Thematik des schleichenden Bädersterbens in Deutschland aufmerksam machen, wachrütteln und zur Unterstützung motivieren soll. In diesem streift der junge Protagonist desillusioniert durch ein geschlossenes Schwimmbad, während Badegäste apathisch und lethargisch in die leeren Becken starren. Gedreht wurde in Emden-Borssum. Das Freibad dort ist seit zwei Jahren geschlossen.

Bitte unterstützt die Petition der DLRG: http://www.rettet-die-baeder.de/

 

Quelle: DLRG Newsletter 11/2018

Kategorie(n)
Allgemein

Von: Christian Ruhloff

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Christian Ruhloff:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden